LiveZilla Live Help

  Pflegeversicherung  2017 /2016 Pflegereform  neue Pflegegrade statt Pflegestufen

  Jetzt noch in 2016 eine 3 Stufen Pflegezusatzversicherung abschließen oder auf die 5   

   Pflegegrade Pflegeversicherung 2017 warten?    Was ändert sich ab dem 1.1.2017             

Was geschieht mit bestehenden Pflegetageldversicherung-Altverträgen und in 2016 beabsichtigten Abschlüssen, die noch nach der bisher geltenden drei Pflegestufen Einteilung abgeschlossen werden?

Entwarnung: Die Altverträge gehen nahtlos in die Pflegegrade-Tarife 2017 über. Es ist wegen der verbesserten Leistungen nur mit geringen Beitragsanpassungen zu rechnen.

Siehe am Beispiel der Allianz, die ihre neuen Tarife 2017 nach Pflegegraden bereits vorgestellt hat.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                          

                                   Allianz Tarif PZTBestB03  Beitrags- und Leistungsvergleich 2016/2017 öffnen

 

Die Versicherer bieten dazu eine Umstellungsgarantie an: Garantieerklärung der Allianz öffnen.

 

Zusätzlich ist bei der Frage, ob man noch in 2016 abschließen sollte, folgendes zu berücksichtigen:

 

1. Das Eintrittsalter  z.B. ob Angehöriger der 50+ Generation oder nicht. 

     Die Beiträge richten sich nach dem sog. Eintrittsalter, das meistens so berechnet wird: Beginnjahr minus Geburtsjahr (auf den Geburtsmonat

     und Tag kommt es nicht an). Danach steigt das Eintrittsalter immer zum 1.1. eines Jahres um ein Jahr an, mit entsprechend höheren Beiträgen.

      Bei jungen Personen bis Alter 40 ist der Beitragssprung zu vernachlässigen, da der Anstieg nur sehr gering ist.

      Das ändert sich aber bei Eintrittsaltern der 50-plus Generation. Hier steigt mit zunehmendem Alter der Beitrag überproportional an.

      Hier ist zu überlegen, ob nicht ein Abschluss in 2016 vorteilhafter ist, um sich das Eintrittsalter dauerhaft für die komplette Laufzeit zu sichern.

      Hier kann so über Jahre hinweg  eine Ersparnis von einigen Tausend Euro erzielt werden nur allein dadurch dass der Abschluss noch im   

      Dezember  2016 getätigt wird und nicht einen Monat später im Januar 2017.  Siehe Vergleichsrechner unten. Hinsichtlich der Pflege Bahr

      Versicherung ergibt

     sich ein zusätzlicher Vorteil, weil bei Kalenderjahresversicherungen die 5 Jahre Wartezeit bei einem Abschluss in 2016 sich um 1 Jahr verkürzt. 

 

2.  Gesundheitliche Voraussetzungen: Die ergeben sich aus den Gesundheitsfragen und den internen Annahmerichtlinien.

      Diese werden ab 2017 wegen des erweiterten Versicherungsumfangs vor allem hinsichtlich psychischer Erkrankungen verschärft      

      werden.

      Gesundheitsfragen
      Aufgrund von Leistungsfällen haben die Gesellschaften mehr Erfahrung, welche Krankheiten zu einer Pflegebedürftigkeit führen können. Die

      jüngste  ergangenheit hat gezeigt, dass Pflegezusatzversicherer diese Erkenntnisse nutzen und weit mehr Krankheitsdiagnosen abfragen   als

      zuvor. Durch das PSG II müssen die Versicherer neue Tarife auf dem Markt einführen oder die alten Tarife an die Pflegegrade anpassen. Diese

     Gelegenheit werden viele Versicherer nutzen, um mehr Krankheitsdiagnosen im Antrag abzufragen und Abfragezeiträume zu erweitern. Viele

      potenzielle Kunden sind daher wahrscheinlich ab 2017 nicht mehr versicherbar.
     
Die Kundengruppe, welche sich hauptsächlich für eine Pflegezusatzversicherung interessiert, ist meist schon über 50 Jahre. Eine spontane  

      Verschlechterung des Gesundheitszustandes und eine eventuell damit einhergehende Nichtversicherbarkeit des Kunden lassen das Warten mit

      dem Abschluss bis ins Jahr 2017 nicht zu. 

      Profitieren Sie jetzt noch in 2016 von den höchst unterschiedlichen Ablehnungsdiagnosen, die in  den Gesundheitsfragen abgefragt werden.

      Es gibt nur ganz wenige Erkrankungen, die von allen Versicherern abgelehnt werden.

      Dies sind die sog. Pflege Bahr Erkrankungen, die nur noch über den Pflege Bahr mit 5 Jahren Wartezeit versichert werden können:

                                                                                     

                                                      Nur über den Pflege Bahr versicherbare Erkrankungen:

      Alkohol-Drogenabhängigkeit, Demenz, Parkinson, MS, ALS, Chorea Huntington, HIV-Infektion,

     dialysepflichtige Nierenerkrankung, insulinpflichtiger Diabetes, Leberzirrhose.

 

     Alle anderen Erkrankungen werden mindestens von einem Anbieter akzeptiert. S.150 Diagnosentool

      Bezüglich der gesetzlich geförderten Pflegeversicherung ergeben sich keine Vorteile, da keine Gesundheitsfragen gestellt werden.

      Es gibt nur eine Einschränkung; Der Antragsteller darf noch nicht pflegebedürftig sein. Man sollte also den Pflege Bahr sofort abschließen,     

      wenn geplant ist eine Pflegestufe zu beantragen. 

 

3.    Flexibilität / Wechseloption
       Die meisten Versicherer stellen ihre Bestände zum Jahresende automatisch auf das neue Prüfverfahren nach Pflegegraden um. Bei den Versicherern, die   

       die Tarife nicht automatisch umstellen, hat der Kunde sogar die Wahl, ob er in der „alten“ oder in der „neuen“ Tarif-Welt versichert sein möchte. Diese  

       Wahlmöglichkeit bleibt selbstverständlich nur Kunden vorbehalten, die sich dieses Jahr noch für eine Pflegezusatzversicherung entscheiden. 

                                                                  

Fazit:

Wer älter als 50 Jahre ist, sollte sich gut überlegen, ob er sich nicht auf Dauer das niedrigere Eintrittsalter in 2016 sichern sollte, durch einen Abschluss  noch spätestens zum Dezember in diesem Jahr.

Wieviel Ersparnis zu erzielen ist, können Sie leicht mit unserem Vergleichsrechner unten ermitteln. Einfach Beginnjahr 2017 auswählen und der korrekte Beitrag 2017 wird angezeigt.

Dies gilt für die normale Pflegezusatzversicherung, als auch für den Pflege Bahr.

Wer über 50 ist und bereits öfter mit dem Arzt Bekanntschaft gemacht hat, sollte seine Vorerkrankungen mit unserem speziellen 150 Diagnosentool unten checken. Er muss ab 2017 damit rechnen, dass seine Vorerkrankung wegen des größeren Risikos der Versicherer – abgelehnt wird. Wir prüfen anonym, ob Ihre Vorerkrankungen zu einer Ablehnung führen. Erst, wenn wir sicher sind, dass der Antrag angenommen wird, wird der Antrag eingereicht!

Der weit überwiegende Teil der Interessenten gehört der 50-plus Generation an - mit altersbedingten Vorerkrankungen - die bei der Risikoprüfung eine große Rolle spielen:

Welche Krankheit akzeptiert der Versicherer noch?

Klicken Sie hier und öffnen den 150 Krankheiten Check,

damit Sie wissen, welcher Anbieter Ihre Vorerkrankungen akzeptiert oder ablehnt!